SEOpress für WordPress und SEO Must Haves für Unternehmen

Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die sollte man bei WordPress Seiten für eine gute Auffindbarkeit in Suchmaschinen mindestens berücksichtigen.

Ein anständiges SEO-Plugin

Viele benutzen Yoast, weil es die schon mit am längsten gibt und wohl auch das beste Marketing machen. Ich schwöre allerdings auf SEOpress*. Nicht nur weil die deutlich günstiger sind, sondern auch einen breiteren Funktionsumfang haben.

Mit SEOpress* und unter Berücksichtigung der SEO-relevanten Mindestanforderungen habe ich diesen Beitrag auf Platz 3 bei Google unter dem Begriff “Fritz Box Branding entfernen” bekommen. Und das eher zufällig…

Mindestanforderungen
1. Anständige (sprechende) URL: in der URL sind die wichigsten Begriffe integirert. Im genannten Beispiel ist es fritz-box-branding-entfernen
2. Titel und Meta-Beschreibung: Der Titel des Beitrages sollte natürlich schon die Begriffe beinhalten, um die es geht. Der separat unter den SEOpress* Optionen zu setzenden Titel kann da differieren und gerne auch etwas ausführlicher sein. Muss es aber nicht.

Die roten Zahlen sollten vermieden werden. Alles über 960 bzw. 160 wird in Google Suchergebnissen eh nicht angezeigt.

3. Open Graph Meta Tags
Theoretisch sind diese “nur” wichtig, damit die Beiträge in sozialen Netzwerken optimal angezeigt werden bzw. auch hier kann man mit den Inhalten spielen und es von den zuvor erwähnten Meta-Tags abweichen lassen.

Meine Erfahrung zeigte im Laufe der Zeit, dass die Beiträge deutlich besser von Suchmaschinen verarbeitet werden, wenn die Open Graph Tags auch ausgefüllt sind.

Eine sitemap.xml

No-Brainer Nummer 2, nachdem SEO-Plugin, aber so simpel es ist, so nützlich ist es auch.

SEOpress* bietet die Möglichkeit, bestimmte Inhaltselemente aus der Sitemap auszublenden. Hier, finde ich, ist weniger mehr und ich konzentriere mich auf die Sachen, die wichtig sind. Bei einem Blog sind das natürlich alle Beiträge. Die Unterseiten, wie Kontakt u. W. zeige ich nicht alle in der Sitemap an. Da gehe ich nach dem einfachen Muster vor, was möchte ich in den Suchergebnissen angezeigt bekommen. Keiner interessiert sich für das Impressum oder die Datenschutzerklärung. Also raus damit aus der Sitemap!

Kategorien, Portfolio, Archiv und alle Custom Posts Types (Taxonomien), die durch Theme oder Plugin generiert worden, können auch raus. Bei einem Blog reichen die Beiträge und sehr wenige Unterseiten, Kontakt zum Beispiel.

Die Sitemap kann man über entsprechende Webmaster Tools an Google, Bing etc. pushen. Man kann es sich etwas einfacher machen und sich die folgenden URLS kopieren und anpassen:

http://www.google.com/webmasters/sitemaps/ping?sitemap=HIER_DEINE_SITEMAP_URL

http://www.bing.com/webmaster/ping.aspx?sitemap=HIER_DEINE_SITEMAP_URL

Was können Unternehmen noch zusätzlich machen?

Hauptberuflich berate ich Unternehmen, wie sie digital kommunizieren sollen. Bevor ich das hauptberuflich machte, lernte ich schon das Backlinks zur eigenen Website Gold wert sind und habe das bei damals noch kleineren Projekten für Freunde und Bekannte massigfach ausprobieren können. Daraus ergab sich im Laufe der Zeit eine Liste von Anbietern, die man auf jeden Fall abarbeiten sollte. Die haben teilweise durch nofollow keine direkte Backlink-Auswirkung auf euch, aber deren Relevanz in Google/ Suchmaschinen hilft bei der entsprechenden Suche auch euch zu zeigen.

Google Maps – Durch Google Business den eigenen Eintrag erstellen/ übernehmen und umfangreich anpassen

Foursquare – Hat tatsächlich dahingehend noch Relevanz. Allerdings kostet die Übernahme eines Eintrages inzwischen 20 $. Die wissen um ihre Funktion. Kann man machen, wenn es schon einen Eintrag zum Unternehmen gibt und man keinen bzw. wenig Einfluss darauf nehmen kann.

Yelp – Interessiert kaum noch wen, habe ich das Gefühl. Aber egal, die Listung dort kostet kaum Zeit und hilft!

cylex.de – Gefühlt das älteste Branchenbuch im Netz. Neben Google Maps ist das hier unbedingt zu machen. Hier muss man darauf achten, dass man nicht aus Versehen die Bezahlvariante auswählt.

Weitere Kartendienste: Bing, Here, OpenStreetMap – Das hat natürlich nicht direkt Auswirkungen auf eure Google Suchergebnisse, aber es gibt halt auch noch anderswo Reichweite abzuholen und diese Dienste sind dahingehend die Wichtigsten.

Folgende Dienste kann man auch machen: 11880.com, golocal.de, stadtbranchenbuch.de, dasoertliche.de (Eintrag ist nur drei Monate Online)

Wichtig: hier empfehle ich immer die gleichen Titel, Begrifflichkeiten, Texte zu nehmen. Weitere Details, wie E-Mail- und Web-Adresse sowie Telefonnummer immer berücksichtigen, vor allem die Web-Adresse! #doh

Im Titel soetwas wie “Unternehmensname – Spezialist für XYZ” wobei XYZ das Keyword ist, mit dem ihr und eure Mitbewerber identifziert werden. Wenn dies über alle Dienste hinweg gleich ist, ist die Chance sehr hoch, dass ihr bei einer Suche zum Keyword erscheint.

Soweit zu den Basics. Das ist wirklich das Mindeste und reicht oft nicht aus. Mein Fritz!Box Beitrag war z. B. nur Glück, andere Themen in dem Blog funktionieren nicht so gut und je nachdem wie hoch die Konkurrenz zu Thema X ist, können auch diese Basics keine Wunder bewirken.

Die Feuerprobe ist natürlich dieser Beitrag hier. Wenn das stimmt, was ich geschrieben habe, dürfte dies hier bald recht weit vorne sein. Wobei ich auch vermute, dass WordPress SEO noch härter umkämpft ist als Fritz!Box Branding entfernen. Wir werden sehen!


* Affiliate-Link, wenn du darüber SEOpress kaufen solltest, bekomme ich einen kleinen Obolus.

Über den Autor

Olli

Ich schreibe sonst über nicht-technisches auf schongeil.de, brauche aber auch ab und an meine 5 Nerd-Minuten, die ich hier auslebe. – Falls dir meine Beiträge geholfen haben, freue ich mich über einen Kaffee!

Add Comment

Von Olli